Benutzername:
Betreff:


Beitrag:
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[/Strike][/strike]
(center)(center)
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
Rahmen
[rahmen1][/rahmen1]
[rahmen2][/rahmen2]
[rahmen3][/rahmen3]
[rahmen4][/rahmen4]
[rahmen5][/rahmen5]
[rahmen6][/rahmen6]
[rahmen7][/rahmen7]
[rahmen8][/rahmen8]
[rahmen9][/rahmen9]
[rahmen10][/rahmen10]
[video][/video]
/(smiley/)
(shake)
(nod)
(yawn)
(broken)
(herzchen)
(sun)
(angel 5)
(punch)
(fubar)
(headbang)
(......')
(smoke)
(alone)
(nö)
(jap)
(wait)
(crazy)
(rock)
(giggle)
(rofl)
(mmmmm)
(mmmmm1)
(hello)
(erbrechen)
(doh)
(schmusebär)
(party)
(angry)
(worried)
(happy)
(devil6)
(dull)
(evilgrin)
(Zzzzz)
( in love)
(o,o)
(blush)
(what?!)
(küsschen)
(ätsch1)
(.-.)
(crying)
oh2
cool
shocked
rolling_eyes
lil
frown
oh
mund
grin
laugh
blush
hmm
crazy
sad
wink
smokin
mad
death
idee
frage
heart
sick
devil
flash
clown
shy
alien
rose
zunge
spook
smile2
smile
(little angel)
(!)
(Smileys)
(yeah)
(Engel)
yamm
kiss
zzz
holiday
stop
priester
(ätsch)
(*--*)
posting
zwinker
(yeah* )
(sabber)
(lettering)
(heartangel)
(phone)
(du kommst hier nicht weg)
(sieg)
(?!)
(the best)
(miss you)
(eis)
(;))
(wink)
(volturistyle)
(?!?)
(;)))
(^.^)
(vampir)
(nooo)
(+-+)
(love)
(cry)
(grr)
(devil4)
(Teufel)
(fire)
flame
(devil woman)
(bomb)
(!!!!)
angry1
(no)
(bat)
(fernseh)
shy 2
(kick)
(pfeil und Bogen)
(Welcome)
mine
[line]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]

[spoiler={{name}}][/spoiler]
Sicherheitsabfrage*
Tippen Sie die Buchstaben hier ein:

 
*Zur Vermeidung von Spam
Datei anhängen

In Antwort auf - neueste Antworten zuerst

#28 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Mary Alice Brandon Cullen, 05.08.2016 12:42 Diesen Beitrag zitieren

--------------------------------------------------CUT--------------------------------------------------------------------


#27 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 24.01.2016 21:10 Diesen Beitrag zitieren

Sie rannte, so schnell wie sie nur konnte und ohne es zu wissen, konnte Sie es beinahe spüren, dass Jasper ihr im Nacken lag. Einmal kurz sah Sie über ihre Schulter zurück, konnte dort nichts ausmachen aber ihr Gefühl von verfolgung ließ Sie immernoch nicht los. Von Meter zu Meter ,die sie rannte änderten sich ihre Wahrnehmungen in Furcht, Beklemmung, Grauen und plötzlich spürte Sie etwas an ihrem Rücken, dazu ein kalten hauch. Ruckartig blieb sie stehen, sah sich und, schwang den Kopf von der einen zur anderen Seite, lediglich um Jasper ausfündig zu machen dabei blieben einzelne Haare an ihren Lippen und an dem blut an ihrer Wange hängen. Sie hatte doch etwas am Rücken berührt und doch war niemand zu sehen, der es getan haben könnte.

Es war Jasper, daran lag kein zweifel, schließlich sind sie die einzigen hier und auch wenn die Situation unmöglich aussieht, ist Sie war. Die Angst überkam Sie, umgab Sie wie einen schleier und Ann stand kurz vor einer Panikattacke. Das Herzrasen began, ging über in ein stechen und schmerzen und so hielt Sie sich leicht die Stelle.
" Was auch immer du machen willst...", fing die Schülerin an und sah sich noch immer um
" ..bitte tu es einfach. Ich will das nicht mehr. "
Ja Ann, hatte aufgegeben, sie will nicht mehr wegrennen,dazu hatte sie keine Kraft mehr, zu erschöpft war Sie von ihren Gefühlen, Emotionen, vom rennen, der Aufwand und die Bemühung Jasper zu helfen, nichts half

@Jasper Whitlock Hale


#26 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Jasper Whitlock Hale, 24.01.2016 20:42 Diesen Beitrag zitieren

Das Spiel begann. Die Jagd wurde mit dem ersten Schritt, den Annabell tat, eingeläutet. Der Startschuss für Jasper war getan.


Dort, wo er gerade noch wie angewurzelt gestanden hatte, befand sich nun Leere. Jasper war wie vom Erdboden verschluckt. Als hätte er nie dort gestanden.

Dunkle Augen in einem goldenen Schimmer getränkt hielten das Mädchen fest im Visier. Sie würde nicht entkommen können. Es gibt kein Entrinnen vor einer Bestie die im Schatten der Bäume wandelt; nicht sichtbar für die Beute. Angst, Ann hatte Angst. Panik. Er konnte Sie durch Ihre wilden Emotionen genau ausmachen und verfolgen. Durch seine Fähigkeit, Emotionen zu spüren und zu 'streuen', sog er Annabell tief, tief in einen schwarzen Schlund aus kalter Furcht, purer Beklemmung und dem Grauen, dass ganz langsam unter Ihre Haut kroch. Er unterstrich es schlussendlich noch damit, dass er Sie an Ihren Rücken strich, als er in Vampirgeschwindigkeit an Ihr vorbei sprintete. Ein frostiger Atem berührte Ihren Nacken wenige Augenblicke später.

Die unbändige Schmach nach Ihren Lebenselixier, dass seit Ihrer Entstehung in Ihren Venen floss, machte Ihn verrückt. Von Sekunde zu Sekunde verfremdete es Ihn mehr und mehr. Nun war er nicht mehr der Jasper, der er noch vor einer Stunde gewesen ist. Das Ich, was er vor vielen Jahren begraben hatte, war entflohen und nahm sich dem Monster an, was in der Dunkelheit geschlafen hatte.

@Annabell Chester


#25 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 24.01.2016 19:36 Diesen Beitrag zitieren

Er sagte ihren Namen, in solch einer Situation, mit solch einer Stimme und in diesem Ton. Ihr eigener Name lief ihr wie ein kalter schauer über den Rücken und jagte ihr nur noch mehr Angst ein. Das hier vor ihr war nicht mehr ihr Schulfreund, er war etwas anderes, ob er dies nur spielte um sich für den gestlichen Tag zu rächen ? Das würde er nie tun...Ann's Blick fiel an Jaspers Hand hinab, erblickte das Band, welches Sie ihm vorhin umgelegt hatte und für einen moment presste sie die Augen zusammen und als Sie sie wieder öffnet, sammelten sich warme tränen in ihren Augen und unterstrichen nur noch ihre Angst.
" Jasper...bitte...."
raunte Sie leicht, als ob nicht mehr aus ihrem Mund kommen möchte und so konnte Sie sich noch zurückhalten, dachte Sie. Doch eine Welle der Gefühle und Emotionen überkam Sie und so musste Sie ihren Blick abwenden und ließ ihren Kopf seitlich nach unten hängen
" BITTE ! "

, rief Sie dann und ehe Sie wieder aufsehen konnte, legte sie ihren rechten arm um den Baum, drückte sich um diesen und ergiff die Flucht. Wenn Jasper nun sich schon distanzierte, musste Sie dies ja nutzen. zwar ringte sie innerlich die ganze Zeit mit sich selber, ob sie gehen konnte, es wagen sollte zu fliehen aber wo konnte Sioe nur hin ? Den Wald kannte sie nicht, sie würde nicht wissen wohin sie rennen würde , doch wäre überall hin, besser als bei Jasper ? Sie rannte,für ihr Alter und auch größe relativ flink, rannte Sie zwischen den Bäumen lang, schlug sich im weg stehende Äste aus der laufbahn und hoffte Jasper würde Sie in ruhe lassen

@Jasper Whitlock Hale


#24 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Jasper Whitlock Hale, 24.01.2016 19:12 Diesen Beitrag zitieren

Es schallte. Ann hatte tatsächlich all Ihren Mut in dieser unwirklichen Situation zusammengenommen und Ihre Hand gegen Jasper erhoben. Einige Zentimeter bewegte sich sein Gesicht zur Seite und fror förmlich ein. Seine Augen erstarrten und waren zum Boden gerichtet.

Stille. Eine wahrhaftig gefährliche Stille. In der Luft konnte man die aufgewühlten Emotionen schmecken.

Ein verschmitztes Grinsen erschien auf seinen Mundwinkeln. ,,Ann...'', ertönte seine leicht angeraute Stimme kaum hörbar. Der Ärger würde schon noch über Sie herab regnen, jedoch noch nicht jetzt. Nicht in diesem Moment. Sein Körper setzte sich sanft in Bewegung und entfernte sich zwei Schritte von Ihr. ,,Denkst du... das Kaninchen kann sich dem... ausgehungerten Wolf entwinden... ? Wie würden die Chancen stehen...''.

All seine Muskeln spannten sich stetig weiter an; auf Angriff getrimmt. Jeden Moment würde er sich auf sein gewonnenes Opfer stürzen; sein sadistisches Spiel beenden. Aber vielleicht... wenn er so darüber nachdachte und seine Freundin betrachtete, würde er eventuell doch noch etwas mit Ihr spielen wollen ?

@Annabell Chester


#23 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Alice Cullen, 23.01.2016 21:12 Diesen Beitrag zitieren


#22 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 23.01.2016 20:52 Diesen Beitrag zitieren

Ein lautes, schrilles Geräusch drang durch die Bäume, Äste und Kronen der Bäume. Annabell hat wirklich die Hand gegenüber ihrem Schulfreund erhoben und ließ diese über seine Wange schnellen. Mit flachem Atem und noch gehobener Hand sah Sie ihr gegenüber mit großen Augen an und ließ diese dann langsam sinken.
" Es reicht.."
hauchte Sie nur leise und sah dann in die Augen des gegenüber, welches etwas ausstrahlten, was Sie erneut an diesem Tag erschaudern ließ. Seine Augen strahlten etwas aus, wie man es nur aus einem Horrorfilm kannte - Tod, Mordschlag, Krieg. Annabell musste schlucken und konnte wie gebannt nicht den Blick von ihm richten bis sie etwas an seinem Hals funkeln sah. Ihre Augen wanderten langsam, fast als wäre es verboten von diesen abzusehen, zu seinem Hals und betrachtete das Spiel seiner Haut. Es sah, unecht aus - Nein unmenschlich, gar unmöglich. Seine Haut kann doch nicht einfach anfangen so zu glitzern. Oder doch ?
Desto mehr Sonnenstrahlen hindurch kamen, umso mehr gab seine Haut etwas Preis, was Sie noch immer nicht für wahr haben will. Erneut hob sich ihre Hand, allerdings nur einige Millimeter, denn als Sie wieder in seine Augen sah, merkte Sie wie sie diese förmlich an den Baum hinter ihr nagelten, so hielt sie in der Bewegung. Nicht regend, fing sie leicht an zu zittern, versuchte analytisch ihre Auswege zu überlegen doch am einfachsten wäre es doch einfach, nach Hilfe zu rufen, doch ...konnte Sie es einfach nicht, ihr Mund schien wie zusammengenäht.

@Jasper Whitlock Hale


#21 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Jasper Whitlock Hale, 23.01.2016 20:25 Diesen Beitrag zitieren

Jasper lachte.
Ein leises, klitzekleines Lachen ertönte. Und lediglich nur für Ann hörbar.

,,Glaubst du etwa... Ich mache Scherze.. ?''. Langsam vergrößerte er wieder den Abstand der beiden und blickte Sie offen an. Die Augen des Schülers waren noch dunkler geworden. Konnte man darin etwa etwas rötliches erkennen? Wenn die Sonne vereinzelte Strahlen durch das Blätterdach warf, sah es jedenfalls fast so aus. Aber jeder wusste, die Cullens mieden die Sonne. Stets erschienen Sie nur bei tristem Wetter beim Unterricht.

Aber jetzt, in diesem Rauschzustand, schien Jasper nicht aufzupassen. Ein dünner Strahl traf seine Gestalt an der Seite seines Halses und gab etwas preis, was unnatürlich war. Ein Schein wie ein Kristall. Ein funkeln... glitzern. Direkt auf seiner blassen Haut, die wohl Ewigkeiten keine Sonne gesehen haben musste. Für Jasper war es sonst üblich, 24h im Schatten zu wandeln. Im geborgenen Schutze des grauen Himmelszelt von Forks.
Aber der Himmel hatte sich gelichtet und hieß einen hellen, warmen Frühlingstag willkommen.

Plötzlich, so überraschend wie das Wetter, wechselte auch der Ausdruck in Jaspers Augen. Nun ruhten seine Augen stählernd auf Ihren. Hielten Sie fest und gaben Ihr keine Chance, sich Ihm zu entwinden. Fast wie ein schutzloser Schmetterling in den Fängen des Netzes einer Spinne.

Sie war sein exklusives Spielzeug. Und Jasper Hale teilte nicht.

@Annabell Chester


#20 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 08.01.2016 21:23 Diesen Beitrag zitieren

- Repost ! -

" M - Mein..? "
Weder das er ein Monster sei und weder das er ihres ist verstand Sie nicht. Jedes einzelne Wort brachte ihr ein immer mehr unruhig werdendes Gefühl und als dann auch noch seine Lippen über ihre Wangen strich, viel Sie komplett aus allen Welten. Sie merkte wie Ihr eigenes Blut an ihrer Wange haften blieb, bis keines mehr an seinen Lippen war, diese aber an ihrem Hals ankamen. Erneut versuchte Sie sich zu wehren und drückte mit ihrer Hand leicht gegen seine Schulter, doch ehe sich etwas tat verspürte Sie einen zwickenden Schmerz an ihrem Hals und kurz umgriff ihre Hand, fest seine Schulter ehe die Hand erschlaffte und von seiner Schulter glitt und sie so wieder neben ihr Baumelte.
" Jasper..wirklich..das ist nicht mehr lustig "
Ihr atmung war noch immer flach, ihr Puls raste und Sie merkte wie ihr Blut zu Kopf stieg. Leicht biss Sie sich auf die Unterlippe um sich abzulenken, von dem komischen verhalten von Jasper.

@Jasper Whitlock Hale


#19 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 08.01.2016 20:28 Diesen Beitrag zitieren

" M - Mein..? "
Weder das er ein Monster sei und weder das er ihres ist verstand Sie nicht. Jedes einzelne Wort brachte ihr ein immer mehr unruhig werdendes Gefühl und als dann auch noch seine Lippen über ihre Wangen strich, viel Sie komplett aus allen Welten. Sie merkte wie Ihr eigenes Blut an ihrer Wange haften blieb, bis keines mehr an seinen Lippen war, diese aber an ihrem Hals ankamen. Erneut versuchte Sie sich zu wehren und drückte mit ihrer Hand leicht gegen seine Schulter, doch ehe sich etwas tat verspürte Sie einen zwickenden Schmerz an ihrem Hals und kurz umgriff ihre Hand, fest seine Schulter ehe die Hand erschlaffte und von seiner Schulter glitt und sie so wieder neben ihr Baumelte. Ann's Augen weiteten sich und ihr Mund öffnete sich leicht, als wolle Sie etwas sagen, doch kam kein Laut aus ihr heraus. Was tat Jasper da.. ?
Ihr Blick, ihre weite aufgerissenen Augen wanderten zu Jasper hinab und inspizierten ihn. Hatte er da eben seine..Zähne in ihren Hals gerammt ? Zähne..ein normales Gebiss würde so etwas nicht schaffen, doch als Sie sich genauer auf die Stelle konzentrierte merkte Sie oberhalb Jaspers Lippen und so konnte es nur so sein. Folgend darauf drang ihr etwas durch den Kopf, was Sie einen schritt weiter brachte. Diese einen Wesen, mit Spitzen Zähnen, welches Blut saugten und ein scheinbar unendliches Leben führten
" Vampire..."
hauchte Sie laut denkend und selber konnte Sie es noch gar nicht glauben aber scheinbar war dies eine logischer erklärung, eine erklärung für sein Verhalten - vllt ist er schon viele Tausende Jahre alt und hat Schlimmes erlebt. So viele fragen, vorstellungen und Bilder gingen ihr durch den Kopf, dass es ihr nur noch mehr schmerzen bereitete...

@Jasper Whitlock Hale


#18 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Jasper Whitlock Hale, 07.01.2016 22:09 Diesen Beitrag zitieren

,,Du hattest Recht.. Ich bin ein Monster.. Ich bin 'dein' Monster, Ann...'', hauchte er Ihr entgegen; seine, mit Ihrem Blut geröteten Lippen berührten bei den Worten geradezu Ihre Wange. Jaspers Oberlippe verstrich vorsichtig hinab an Ihrer hellen Haut bis hinab zu Ihrer linken Halsseite. Dieses Gefühl der Macht... Dieses Gefühl, endlich wieder das zu sein, was in Ihm wohnte, entblöste ein Feuer, ein ungeheures Brennen in Ihm. Ein kurzes Grinsen zuckte wie ein flüchtiger Blitz über seine Mundwinkel. Plötzlich verspürte Annabell ein kleines stechen an Ihrer Haut. Jasper hatte Sie gekniffen. Doch... mit was...
Das, was er wollte, war spielen. Spielen mit seinem Opfer.

@Annabell Chester


#17 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 06.01.2016 22:32 Diesen Beitrag zitieren

" argh ! " ein schmerzverzogenes Geräusch kam aus ihr als Sie Jaspers Hand auf ihrem Schlüsselbein landete und dort einen druck ausübte. Ann kneifte ihre Augen zusammen und als dieser Schmerz über Sie gekommen war öffnete Sie sie langsam wieder und schaute Jasper an. Vor Angst, adrenalien, auch Ann's Puls beschleunigte sich und began etwas Flacher zu atmen.

Als Jaspers kalte halte ihre berürhte kam ihr ein Schauer auf und eine Gänsehaut erstreckte sich über ihren ganzen Körper. Ann's Arm wurde nun von ihm angehoben und unwissend was er tat, leistete Sie leichten wiederstand, merkte aber schnell das Jasper einfach zu stark war.
Jaspers Lippen berührten Ihre wunde und von einem erneuten schmerz zuckte Sie leicht und konnte gar nicht fassen was Jasper da tat. Das ist Blut..und er ..nahm es mit seinen Lippen auf. Ist Jasper vllt doch nicht für was Sie ihn gehalten hat ? Zumindest strahlte es gerade seine Aura aus die ihr noch immer ein ziemliches drückendes Gefühl gab. So beobachtete Sie Jasper weiter, versuchte sich immer wieder zu wehren, doch ließ er ihm wirklich keine Gelegenheit dazu - die Kraft mit der sie da hält ist gar Unmenschlich, genauso war es unnormal was er tat. Wie als ob er ein Tropfen eines feinsten Weines getrunken hatte, legte er den Kopf in den Nacken um den Geschmack genießen zu können, nur ist das kein Wein, sondern Ihr Blut. Ihr Körper zitterter, bebte innerlich und die Angst schritt fast in Panik über, doch versuchte sie sich immer damit zu beruhigen, dass Jasper doch ihr Schulfreund ist..oder ? Die nächsten Wörter sollten das Eis wenden..
" S - Sterben..? "
wiederholte Sie mit zitternden Lippen und Anns, noch leicht geröteten Augen sahen Jasper an. Ungläubich zog Sie ihre Augenbrauen zusammen und wandte ihr Gesicht ab.
" So etwas würde Jasper nie sagen.."
sprach Sie dann, fast so als ob Sie den vor sich stehenden Jungen nicht als Jasper bezeichnet.
Jaspers Hand Griff nach ihrer Wange und Strich dann Haare aus ihrem Gesicht. Aus der Seite her blickte Sie zu ihm und ihr MUnd öffnete sich leicht
" B - Bitte hör auf..."
hauchte Sie leise, gar flüsternd und weiß gar nicht, dass Ihre Amgst ihn nährte.

@Jasper Whitlock Hale


#16 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Jasper Whitlock Hale, 06.01.2016 22:18 Diesen Beitrag zitieren

Ann tat wie Ihr befohlen, jedoch war es bereits zu spät. Jasper hatte seinen Kopf wieder gesenkt und blieb weiter in der gefährlichen Hocke sitzen. Ganz langsam hob er sein Haupt wieder und ein intensiver, durchdringlicher Blick traf Sie. Dann setzte sich sein Körper schlagartig in Bewegung. Der Vampir sprang blitzschnell auf, war in weniger als einer Sekunde vor ihr und stemmte seinen Unterarm quer auf beide Schlüsselbeine um sein Opfer so zu fixieren. Sein Atem ging rasselnd, fast gequält. Sie würde keine Chance haben... Jedenfalls würde er Ihr keine geben. Früher hatte er es auch nicht getan.

Stille begann zu herrschen. Eine kalte Hand strich Ihren Oberarm hinab zu dem verletzten unteren Teil des Armes. Eine gekonnte Bewegung, und Ihr Arm gab die Innenseite preis. Dort, wo das Blut rann. Dort, wo die Verletzung war. Er hob Ihn an, ganz langsam, als könnte er etwas zerbrechen und führt es an seine Lippen. Jasper schloss seine goldenen Augen und wendete sein Gesicht zum Unterarm, um sich dieser kostbaren Versuchung komplett hinzugeben.

Kühle, sanfte Lippen berührten sachte Ihre Schnittwunde. Heißer Atem stoß gegen Ihren zittrigen Arm. Voller Verlangen legte er sich die roten Flecken von seinem Mund und legte den Kopf in den Nacken. ,,Nh...''. Mehr, er brauchte mehr davon. Sein Körper schrie förmlich danach endlich wieder nach Kraft zu streben. Das Feuer in Ihm zu entfachen. In seinen Gedanken vertieft, strich er mit seinem Daumen über Ihr Handgelenk. Dann widmete er sein Gesicht wieder ganz Ann. ,,Du wirst sterben...''. Irgendetwas in der Stimme konnte Ihr sagen, dass diese Behauptung keine Lüge war, oder gar derber Spaß. Nein... Es war die Wahrheit, die da aus Ihm sprach. Der Arm, der auf Ihr gestemmt war, ließ Sie los und griff nach Ihre Wange, um Ihre Haare an der einen Stelle beiseite zu schieben.
@Annabell Chester


#15 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Annabell Chester, 06.01.2016 21:48 Diesen Beitrag zitieren

Ann schüttelte ungläubich mit den Kopf. Was hat er denn, dann schrie er Sie auch noch. Ihre Wunde ? Sie soll ihre Wunde zudrücken ? Ann schob Ihre Jacke hoch um die Wunde anzusehen und drückte dann Ihre Hand drauf. Zwar hielt Sie die Wunde zu, doch klebte an ihren Fingerspitzen noch einzelnes Blut, welches Sie sich quer über ihren Arm Gewischt hatte. Ann musste schlucken und ging dann erneut einen Schritt zurück.

Ihr Augen an seine gehaftet, merkte Sie wie immer weiter seine Aura sich änderte und Sie ist fast erdrückender als die, dieser in dem Laden. Auf einmal erschaschte Sie einen Blick, den man keinen anderen wünschen würde. Eine Angst überkam Sie wie noch nie zuvor und Sie machte weiter schritte rückwärts, auch gar etwas schneller bis Sie hinten an einen Baum stieß. Ungläubisch sah Sie über ihre Schulter zu dem Baum und dann wieder zu ihrem gegenüber.
" Jasper..bitte..was hast du .. ? "
trotz ihrer Angst war Sie weiterhin besorgt um ihren Schulfreund und noch immer übte Sie festen druck auf die Wunde aus.

@Jasper Whitlock Hale


#14 RE: Wald/Grenze zu La Push
  Absender: Jasper Whitlock Hale, 06.01.2016 21:37 Diesen Beitrag zitieren

Er war ein Monster. Ein Monster, dass wieder aus seinem Käfig gelassen werden konnte. Er war nicht gut für Sie. ,,Annabell... Ich sollte gehen... Ich-...''. Bald würde er verrückt werden. Zerstreut strich er sich durch seine Haare und zwang sich wegzublicken. ,,Es tut mir leid, dass ich dir-...''. Nach Erklärungen und Entschuldigungen ringend, sah er aus dem Augenwinkel, dass Ann zu stolpern drohte und fiel. Wieder ganz zu Ihr wendend, wollte er Sie auffangen, landete dann jedoch zu spät neben Ihr und blieb in der Hocke. Es drang mehr Blut durch die Wunde. Jasper konnte es deutlich riechen. ,,Drück-... Drück die Wunde zu... !!!'', schrie er Sie fast mit nachdruck an. Wütend sah er in Ihre Augen. Bald könnte er sich nicht mehr zurück halten. Alles in Ihm, jeder Winkel in seinem Körper strebte nach Ihrem Blut. Ruckartig drehte er sich etwas weg und griff sich mit beiden Händen in die Haare. Ablenken, er brauchte Ablenkung ! ,,Aaaaarg !!''.

Und dann sah er Sie wieder an. Ein wilder, fremder Ausdruck ins Gesicht geschrieben. Der Blick war der eines Jägers, der seine kleine, schutzlose Beute ansah...

@Annabell Chester


Dieses Thema hat mehr als 15 Antworten. Hier geht es zur Vollansicht
Fotos hochladen

Zugriffsanfrage von


Diese Seite versucht auf deinen addPics.com Account zuzugreifen.
Aus Sicherheitsgründen, erlaubt addPics.com nur den Zugriff von autorisierten Webseiten. Wenn du dieser Webseite vertraust, kannst du mit einem Klick auf den folgenden Link, den Zugriff erlauben.

autorisieren Aktualisieren

Bitte logge dich mit deinem bereits existierenden Account auf addPics.com ein.


Jetz einloggen!
Neu laden!


Dem Beitrag angehängte Bilder


- noch keine Bilder angehängt.

oder ein bereits hochgeladenes diesem Beitrag hinzufügen.
Nach Ordner filtern: Ordner bearbeiten
  • Mit deiner Emailadresse, verwaltest du all deine Bilder auf addPics.com
  • diese Nutzung von addPics.com ist für dich kostenlos!
  • weitere Informationen findest du hier


Mit dem Upload gebe ich mein Einverständnis, dass meine E-Mail von addPics.com für werbliche Zwecke zum Erhalt von Newslettern genutzt wird. Die E-Mail wird nicht an Dritte weitergegeben und der Newsletter kann jederzeit per E-Mail an unsubscribe@addpics.com abgemeldet werden.

Mit anderen addPics.com Account anmelden


Forums-Kino !! Hier klicken !!

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 120 Gäste , gestern 136 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 743 Themen und 4148 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen